Sonntag, 3. Juni 2012

Rezension: Die Nachtmahr - Jean Sarafin



Jean Sarafin - Die Nachtmahr ~ Traumtagebücher





Autor: Jean Sarafin
Titel: Die Nachtmahr - Traumtagebücher
Seiten: 280
Verlag: Elysion
ISBN-13: 978-3-942602-14-3



Klappentext:
Schon am ersten Tag in ihrer neuen Schule stößt Liz auf Widerstand. Denn ausgerechnet Jonah, der Grund für Liz´vorangegangenen Aufenthalt in einem Internat für Schwererziehbare, versucht ihr erneut etwas anzuhängen. 
Damit kommt Liz klar .. aber schon bald geschehen wirklich unheimliche Dinge. Als die ersten Schülerinnen nicht mehr erwachen, findet Liz heraus, dass ihre eigene Familie mehr als nur ein kleines Geheimnis vor ihr verbirgt. - Und ausgerechnet ihr liebster Fein soll das nächste Opfer werden.
Um ihn zu retten, muss sich Liz mit einer bitteren Realität abfinden. 




"Manchmal muss man zur Bösen werden, um das Richtige zu tun" 

Inhalt:
Liz ist gerade aus einem Internat für Schwererziehbare auf eine normale Schule gewechselt und lebt bei ihrer Tante, deren Mann & ihren Söhnen, wobei David einer deren ist, denen es Liz verdankt dass sie 1) fast gestorben wäre & 2) auf diese Schreckliche Schule musste. Auch hier macht Liz`Stiefbruder ihr das leben zur Hölle, doch sie schlägt sich Tapfer. 
Seit dem sie fast ertrunken wäre, plagen sie furchtbare Alpträume und sie leidet an Angstzuständen und Paranoia. 
Das einzig gute wieder unter den "normalen" Schülern zu sein ist, dass Liz ihre Taschenuhr wieder zurück hat, die ihr ihr Lieblingsfeind Jonah vor einiger gestohlen hat. 
Auch scheint es so, als würde man ihr langsam glauben anfangen, was damals wirklich geschehen ist und dass sie unschuldig nach Saint Blocks (Internat für Schwererziehbare Kinder & Jugendliche) musste. 


Und wie es mit Teenagern so ist, spielen die Hormone verrückt und Liz fühlt sich zu David - ihrem Stiefbruder & auch Jonah irgendwie hingezogen.
Und als dann noch Elijah an die Schule kommt und den Mädchen nach der Reihe den Kopf verdreht, kann schließlich auch Liz ihm nicht gänzlich widerstehen, obwohl sie es wirklich mehr als nur versucht. 
Als dann an ihrer Schule nach der Reihe Mädchen morgens nicht mehr erwachen, nimmt Liz sich vor, der Sache auf den Grund zu gehen, denn sie bekommt das Gefühl nicht los, dass entweder sie, oder diese Mysteriöse Taschenuhr etwas damit zu tun haben könnten ... 


Liz erfährt somit einiges aus ihrer Vergangenheit, die Bilder ihrer Erinnerung werden immer klarer und auch die Gründe vor ihren verschiedenen ängsten, den Alpträumen etc. werden ans Licht gebracht. 


Und sie erfährt von dem Geheimnis ihrer Familie und von ihrem Schicksal, dass sie bald erwarten wird ... 




Meinung:
Nachtmahr war für mich persönlich sehr schwierig zu lesen und ich habe auch beinahe ein Monat gebraucht, um es endlich zu beenden. 
Nicht dass die Geschichte nicht Spannend wäre .. das ist sie wirklich, und ich werde auch die andren Teile auf meine "Wunschliste" setzen. 


Das was mich am meisten gestört hat, waren die vielen vielen Fehler im Text.
Sehr oft ein Wort zu viel, oder zu wenig .. oder eines, dass ganz und gar nicht hineinpasst. Ich musste oft ganze Absätze 2x lesen, um den genauen Sinn erkennen zu können, da eben viele Wörter nicht zusammen gepasst oder gefehlt haben. 


Vom Schreibstil selbt fand ich es gut, es wurde aus Liz`Sicht erzählt und auch den inneren Monologen konnte man gut folgen & die einzelnen Charaktäre gut voneinander unterscheiden und sich das typische "Kopfkino" während dem lesen einschalten. 


Also war das Buch - abgesehen von den Fehlern etc. - ganz gut :) 





* * * *
(drei 1/2 von 5)






DANKE an Elysion Books für dieses Rezensionsexemplar ! :)