Montag, 20. Februar 2012

Rezension: Gekrönt - Tales of Partholon 3 - P.C. Cast


Gekrönt (Tales of Partholon 3) - P.C. Cast 

Titel: Gekrönt
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 368 
ISBN: 9783899419665




Klappentext:Schon lange hat Morrigan Parker gespürt, dass sie anders ist. An ihrem achtzehnten Geburtstag erfährt sie die Wahrheit: Sie ist die Tochter einer Hohepriesterin und verfügt über magische Kräfte. 

"Willkommen Lichtbringerin!" ... In den Alabaster-Höhlen hört sie eine seltsam vertraute Stimme. Mit einem Mal fühlt Morrigan sich geborgen und ist von einer unerklärlichen Ruhe erfüllt. Instinktiv berührt sie die Felswand und sieht, dass die Kristalle unter ihrer Handfläche zu leuchten beginnen! Morrigan weiß einfach, dass ihr Weg hier beginnt - von dieser Höhle aus wird sie nach Partholon gelangen, ins Land ihrer Mutter und ihr wahres Zuhause. Doch kann sie ihre Großeltern verlassen? Außerdem muss sie sich von dem netten Typen verabschieden, bei dessen Anblick sie schon Herzklopfen bekommt. Und was wird sie erwarten, wenn es ihr gelingt, nach Partholon zu gelangen?

Inhalt:
Morrigan ist Rihannons Tochter, bei deren Geburt sie stirbt. Doch kurz vor ihrem Tot, sieht sie ihre ganzen Fehler der Vergangenheit ein, entsagt der Dunkeltheit und damit Pryderi, dem dreigesichtigen Gott und Epona verzeiht ihr, und sie kann in Frieden ins andre Reich übergehen. So wächst Morrigan bei Ihren Großeltern, Richard Parker und "Mama Parker" auf, mit dem Glauben, Shannon sei ihre Mutter.
Schon immer fühlte sich Morrigan unwohl, als Aussenseiter, wie wenn sie einfach nicht hierhergehören würde. Und sie hörte Stimmen im Wind. War sie verrückt?
Als sie mit ihren Freundinnen die Alabasterhöhlen besucht, fühlt sie sich so wohl wie nie zuvor, und sie entdeckt etwas merkwürdiges, sie kann mit den Steinen in den höhlen "Sprechen", nein, sie hört die Steine durch ihre Berührung, sie fließen durch ihre Hände in sie hinein. 
Als sie davon ihren Großeltern erzählt, wissen diese, dass es soweit ist, Morrigan die Wahrheit zu sagen. Die Wahrheit über sie, ihre Mutter, und über Partholon. Völlig aufgelöst läuft Morrigan davon, an den Ort, an dem sie sich zum ersten mal zuhause fühlt - in die Höhlen. Sie spricht mit den Steinen und Kristallen, und sie kann die Kristalle zum leuchten bringen. Kyle, der Guide der sie am Tag durch die höhlen geleitet (und eindeutig an ihr interessiert und ihr Typ war) erwischt sie dabei und ist wahnsinnig fasziniert von Morrigan, und fühlt sich wohl gleich angezogen von ihr, wie sie sich von ihm.So küssen sie sich in den Höhlen, als sie von Morrigans Großeltern erwischt werden.

Doch bevor es zu Erklärungen und einer Aussprache kommt, warnen die Kristalle Morrigan, denn die Höhle scheint einzustürzen. Sie kann ihre Großeltern noch warnen, doch für Kyle scheint jede Hilfe zu spät. Und Morrigan wird von dem großen Kristall in der Höhle "verschluckt".

Zeitgleich bekommt Myrna, Shannons Tochter in Partholon ihr Kind - Etain.
Doch sie überlebt die Geburt nicht. Shannon fühlt sich von ihrer Göttin Epona verlassen und verraten. 
Morrigan, die von dem Kristall in der Höhle (in Oklahoma) verschlucht wurde, wacht auf und blickt in das Gesicht ihrer Großmutter "Mama Parker". Doch sie ist es nicht, sondern ihr Spiegelbild, in Partholon. Sie war wirklich in Partholon. 
Dort wurde sie als "die Lichtbringerin" und Hohepriesterin des in den Höhlen lebenden Volkes. Und da war auch noch Kegan, ein Zentaur und Hoher Schamane, und das Spiegelbild von Kyle, in den sich Morrigan verliebt.
Alles scheint perfekt zu sein, sie ist endlich zuhause! Doch dann passieren furchtbare Dinge, die Morrigan immer mehr an sich selbst zweifeln lassen, und als dann auch noch Kegan, das Spiegelbild ihrer G-Ma und weitere Personen sterben, die ihr wichtig wurden, zeigt sich, dass es doch Pryderi war, der immer noch die Hand im Spiel hat. Um ihn aufzuhalten, opfert sich Morrigan am Ende selbst, und erwacht plötzlich in Oklahoma wieder. 
Und auch Kyle, der ihrer Meinung nach in den Höhlen ums Leben kam lebt noch. Aber er liegt im Koma. Doch Morrigan möchte ihn nochmal sehen und als sie dort um ihn Weint, vor allem, weil er sie so sehr an Kegan erinnert, erwacht dieser, und nicht mehr Kyle, sondern das Geschenk von Morrigans, Rihannons und Shannons Göttin an die "Lichtbringerin" Morrigan ... :) 

Meinung:Ich war schon von den ersten Beiden Bändern der Tales of Partholon - Serie begeistert und auch der dritte Teil, hat mich in seinen Bann gezogen.
Ich hatte des öfteres Gänsehaut, musste mich wirklich zusammenreißen um nicht im Bus loszuheulen. Und am Ende kam doch alles ganz anders, als erwartet - einfach toll! Ich freu mich wahnsinnig auf den nächsten Teil!!


* * * * * 
(fünf von fünf)